Startseite
  Historie



  • 1796 erstellte Ehler Glander zum ersten mal Branntewein
  • 1815 wurde die Produktion in die Große Straße 97 verlegt
  • 1884 erbaute Christoph Glander eine neue Dampf-Kornbranntwein-Brennerei
  • 1978 seitdem beschränkte sich die Produktion auf Korn-Rohbranntwein
  • 2002 Neuauflage der alten Sorten 'Alter Korn' und 'Jagdkorn'

    Es war im Jahre 1796 als Ehler Glander zum ersten mal Branntewein erstellt hat.
    Er hatte 1793 in die Brauerfamilie Croon eingeheiratet (gegr. 1667) und brannte seinen Brandwein im Hause Große Straße Nummer 134.

    1815 wurde die Produktion in die Große Straße 97 verlegt. Brennereibesitzer und Oekonom Christoph Glander erbaute 1884 in der Hinteren Straße, heute Obere Straße 37, eine neue Dampf-Kornbranntwein-Brennerei und verlegte die Produktion dorthin, wo sie sich heute noch befindet.

    Bis zum Jahre 1978 wurden in der Brennerei die verschiedensten Sorten Korn, Liköre und sogar Whisky- und Rumverschnitte hergestellt. Doch durch den enormen Verdrängungswettbewerb in den Siebzigern wurde die Vermarktung wie bei vielen kleineren Brennereien eingestellt.

    Seit 1978 bis in das Jahr 2001 beschränkte sich die Produktion auf Korn-Rohbranntwein, allerdings bei einem Brennrecht von 1.000 hl Alkohol.
    Durch die Änderung bzw. Auflösung des Branntweinmonopolgesetzes wurde die Brennerei gezwungen die Rohbranntwein-Herstellung einzustellen.

    Nachdem nun Ehler Bartelsen in der sechsten Generation den Betrieb 2002 von seiner Mutter Hildegard Bartelsen geb. Glander übernommen hat, sollen die alten Traditionsmarken wieder aufleben.
    Begonnen wird mit der Wiederauflage des 'Alten Korn' und des 'Jagdkorn'.


    Zurück